Wie kann sie das Opfer sein? Sie provoziert doch!

Triggerwarnung: Gewalt gegen Frauen*

Während ich diesen Eintrag schreibe, streiten sich meine Nachbarn. Nicht so schlimm wie gestern Abend, aber so, dass ich sie höre. Der Hund kläfft. Ein Pudelwelpe, für den die ganze Geschichte wahrscheinlich am Schlimmsten ist.

Gestern nach bin ich davon wachgeworden, wie meine Nachbarn, ich nenne sie der Einfachheit halber Peach und Mario, sich anschreien. Ich verstehe nur einzelne Worte, „Arschloch“, „Schlampe“ und denke nur: Nicht schon wieder, denn das passiert nicht zum ersten Mal. Und schließlich etwas, was ich genau verstehe, Peach schreit: „Dann bring mich doch um, du Arsch“, danach Poltern und ich kann nicht mehr, überlege kurz, ob ich eine andere Nachbarin, S., anrufe, entschließe mich dann aber dazu, direkt runter zu gehen (sie wohnt unter Mario und Peach). Ihre Kinder waren auch schon wachgeworden und ihr 6jähriger Sohn zitterte vor Angst.

Sie rief die Polizei an und der Mensch, den sie an der Strippe hatte, war derartig desinteressiert an unserem Fall, dass S. sich fast im Ton vergriffen hätte. Ob es eine Familienstreitigkeit sei. Und generell joah, wir schicken dann da mal jemanden vorbei.

Zehn Minuten später (zur allgemeinen Überraschung, mit derartiger Pünktlichkeit hatten wir beide nicht gerechnet) kamen dann auch zwei Menschen (ein Mann* und eine Frau*), die sich, naja, verhielten wie sich Menschen von der Polizei verhalten. Generell so ein bisschen „wir sind ganz in Ihrer Nähe“-mäßig. Dass das Geschrei von Peach durchs Treppenhaus hallte, schien allen anderen Nachbarn egal zu sein.

Schließlich ging die Polizei nach oben und der Lärm verlagerte sich aufs Treppenhaus. Irgendwann kamen sie wieder runter und fragten S. Ein bisschen aus, wie das bei denen aussieht. Womit wir zu dem Kernthema der Geschichte kommen.

S. sagt, das würde regelmäßig passieren und zwar, weil sie säuft und ihn dann provoziert. Und die Polizei so: Ah, ach so.

Not. NO WAY!

Da wird eine Frau verprügelt, da wird eine Frau IMMER WIEDER verprügelt! WEIL SIE IHREN MANN PROVOZIERT UND DAMIT IST DAS OFFENSICHTLICH AUCH FÜR DIE POLIZEI IN ORDNUNG, WEIL DA KANN MARIO DANN JA NICHTS DAFÜR, WENN ER PROVOZIERT WIRD! Deswegen wird ER auch niemals mitgenommen, wenn, dann wird gelegentlich Peach mal in eine Ausnüchterungszelle gebracht, bis sie am nächsten Tag wieder bei Mario auf der Matte steht. Dass sie in diesem Fall das Opfer sein könnte, steht gar nicht zur Debatte, weil:

1. ist sie ja betrunken

2. provoziert sie ihn ja immer

3. ist sie laut S. Sowieso eine Prostituierte und trifft sich auch noch ständig mit anderen Männern.

Seltsam, dass das so gar nicht zu dem Eindruck passen will, den ich bisher von Peach hatte. Sie klingelt gelegentlich nachts bei mir, wenn Mario ihr, wie sie mir sagte, den Schlüssel weggenommen hat und sie nicht mehr herein kommt. Dann ist sie auch volltrunken, erzählt von ihrer Arbeit als Putzfrau, davon, wie unglücklich sie in Deutschland ist (sie ist vor 14 Jahren aus Polen in die BRD gekommen), dass sie „diesen schrecklichen Mann“ nicht verlassen kann, weil er der einzige ist, den sie hier hat, weil er nicht will, dass sie hier andere Kontakte hat. Ab und zu fährt sie für ein paar Tage nach Polen, aber immer wieder kommt sie zurück, sie kann nicht ohne ihn. Sie war einmal zwei Stunden im Frauenhaus, dann ist sie abgehauen. Die Polizei macht ja nichts. Die glauben ja nichts.

Ich glaube auch nichts. Mir ist egal, welche Version die „richtige“ ist, ob S. Recht hat, oder das, was Peach selbst erzählt stimmt. Fakt ist: Peach ist eine verzweifelte Frau, die von ihrem Typen immer wieder zusammengeschlagen wird und alle im Haus wissen davon, aber niemanden interessiert das! Wenn überhaupt, dann wegen der Ruhestörung (wie M., die neben S. Wohnt und auch noch aus ihrer Wohnung kam) oder weil ihre Kinder durchdrehen (S.), aber NIEMAND scheint zu sehen, dass da neben mir eine Frau wohnt, die definitiv professionelle Hilfe benötigt, dass dieser Frau Gewalt angetan wird und es einfach ALLEN Scheißegal ist, selbst der Polizei, weil sie ja „selbst Schuld“ daran ist! Ich hätte nie gedacht, dass ich einen derartigen Fall von Victimblaming in meinem Haus vorfinden würde. Und doch.

Liebe „Wenn-sie-ihn-provoziert-hat-sie-selber-Schuld“-Freunde: NEIN! Gewalt gegen Frauen, auch gegen betrunkene Frauen, auch gegen Frauen, die „hysterisch rumschreien“, gegen Frauen, die vielleicht sogar Sexworkerinnen sind und ihre Kerle betrügen IST NIEMALS LEGITIM! NIEMALS!

Bevor ich zu Wort kommen konnte, der Polizei meine Meinung dazu sagen konnte, ging oben die Tür auf und Peach schrie durchs Treppenhaus: „Helfen Sie mir, ich kann das alles nicht mehr, nehmen Sie mich mit, bitte!“ Natürlich sind sie schnell wieder nach oben und M, S und ich setzten uns in die Küche, um eine zu rauchen. Der Lärm im Treppenhaus wurde weniger. S ging auf den Balkon, um zu schauen, ob jetzt jemand von oben mitgenommen wurde.

Der Polizeiwagen fuhr weg, leer. Uns wurde nicht einmal mehr Bescheid gesagt, wie es weitergehen soll.

Ich habe dann heute morgen bei meinem Vermieter angerufen, ihm die Situation geschildert (S hatte zwar auch angerufen, aber nur bei der Sekretärin einen Zettel hinterlassen, dass es „Streit“ gegeben hätte und die Polizei gekommen wär), ihm gesagt, dass mich das unglaublich belastet, zu wissen, dass nebenan immer wieder eine Frau verprügelt wird. Peach darf gar nicht bei Mario wohnen. Die Wohnung ist eigentlich nur für eine Person. Das erfahre ich von meinem Vermieter und ich weiß nicht genau, was ich dazu sagen soll. Die Wahrscheinlichkeit, dass Peach aus der Wohnung geworfen wird, schätze ich als weitaus höher ein als die, dass Mario gehen muss. Und das fände ich wirklich ungerecht.

Mein Vermieter sagt, er würde da etwas unternehmen. Fragt sich nur was.

EDIT: Nach einer Leser_Innenanmerkung habe ich „hysterisch“ in Anführungszeichen gesetzt, um Peach nicht in eine Rolle zu drängen, in die sie nicht gehört.

Advertisements

3 Gedanken zu „Wie kann sie das Opfer sein? Sie provoziert doch!

  1. Ich finde die Wortwahl bei „Frauen, die hysterisch rumschreien“ unglücklich. Der Hysteriebrgiff ist derart überstrapaziert und ich persönlich fühle mich unwohl dabei, ihn in diesem Kontext hier zu lesen, da er ja einerseits lange dazu diente das Verhalten von Frauen* zu pathologisieren und er heute noch häufig dazu genutzt wird, um vorallem das Verhalten von Frauen* als irrational darzustellen.

    • Ich verstehe, was du meinst und werde die entsprechende Textstelle umschreiben.
      In der Tat wird dieses Wort so wie du schon sagst verwendet, aber trotzdem möchte ich es in diesem Fall behalten. Um allerdings deutlich zu machen, dass es hierbei nicht so besetzt ist, wie es meist genutzt wird, werde ich es in Anführungszeichen setzen, ist das okay?

      • Ich habe gemerkt, dass ich ganze vergessen habe, dir zu schreiben, wie gut und wichtig ich deinen Text finde, weil er deutlich macht, dass die Umstände nichts an dem Gewicht der Gewalt gegen Peach ändern sollten und doch in der Wahrnehmung der Polizei und des Umfeldes tun. Ihr wird die Schuld gegeben, weil sie nicht vorstellungskonform ist (ob als Opfer oder als Frau).
        Zu den Anführungszeichen: Das bereitet mir weitaus weniger Bauchschmerzen. 🙂

Senf dazugeben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s